Logo Leonardo Logo Ordo Equestris Vini Europae
Wine Educator in Eastern and Central Europe
Leonardo Projekt 2013-1-PL1-LEO04-38683 2

Partner aus vier Ländern (Österreich, Polen, die Slowakei und Ungarn) haben Anfang 2013 über den Koordinator in Polen das Leonardo-Projekt “Wine Educator in Eastern and Central Europe” eingereicht.

Für Österreich trat als Partner der Ordo Equestris Vini Europae (kurz OEVE) auf, als Koordinator fungiert die Firma Eurokretor s. c. Rafal und Anna Kunaszyk in Krakau.

Hauptthemen für die Arbeitsgruppen wurden festgelegt:

  1. Weinbaumethoden, Schutz und Kontrolle
  2. Traditionelle und moderne Weintechnologie
  3. Enotourismus und Attraktionen im Weinbau wie Ausbildung, Erholung und Gesundheit
  4. Organisation von Veranstaltungen zur Förderung des Weinbaus und regionaler Produkte
  5. Entwicklung des Tourismus, Stärkung der Position der Europäischen Weinritterschaft
  6. Verwendung des erarbeiteten Materials im Schulsystem und zur Weiterbildung (Lebenslanges Lernen)

Der OEVE ist für die Themen 1 und 2 zuständig. In Österreich ist die Nationalagentur Lebenslanges Lernen (OeaD) in 1010 Wien, Ebendorfstraße 7, Beauftragter. Die Genehmigung erfolgte im Juli 2013, die Zuschussvereinbarung wurde am 23.9.2013 unterfertigt.

Es wurden zehn Meetings geplant, vier in Polen, je zwei in Österreich, der Slowakei und Ungarn. Die Termine wurden für den Zeitraum von September 2013 bis Juli 2015 festgesetzt.

Das erste Treffen (Kick off Meeting) fand am 1.10.2013 in Krakau/Polen mit zehn Teilnehmern aus Polen, Österreich und der Slowakei statt, die Ungarn waren zu diesem Zeitpunkt von ihrer Agentur noch nicht genehmigt. Es ging um das Programm und die Aufgabenverteilung bzw. um Termine.

Meeting Eisenstadt 131019 Dabei wurde auch der Termin in Österreich von Jänner 2014 auf 18. und 19. Oktober 2013 vorverlegt. Inzwischen wurde der ungarische Partner genehmigt Vortrag Bundesamt für Weinbau 131018 und konnte am 18.10.2013 in Eisenstadt/Österreich teilnehmen. Thema war „Qualitätsweinkontrolle (sensorisch und analytisch) und Prüfnummer in Österreich“. Die 21 Teilnehmer aus Österreich, Ungarn, Polen und der Slowakei erfuhren in einem Vortrag von den Leitern des Bundesamts für Weinbau – zuständig für ganz Österreich – die Regelungen im österreichischen Raum.

Internat Stifungungsfest Festzug 131019 Die Vergabe der Prüfnummer und sensorische Verkostung war für die Partner von besonderem Interesse. Die Übersetzung erfolgte auf Polnisch und Ungarisch. Internat Stifungungsfest Partner Polen 131019 Dabei konnten die Partner auch am Internationalen Stiftungsfest (19.10.2014) teilnehmen, wo Weinproduzenten und Weinfreunde fast aller europäischen Weinländer (etwa 500 Teilnehmer) in Eisenstadt anwesend waren.

Durch die verspätete Genehmigung der ungarischen Agentur war am 29.10.2013 eine Terminkonferenz in Szombathely/Ungarn erforderlich, woran die slowakischen, ungarischen und österreichischen Partner (8 Personen) teilnahmen. Als geänderter Termin wurde dabei auch die Veranstaltung in Villany/Ungarn, „Wein und Gesundheit“ (22.-24.11.2013) akzeptiert.

Der Termin in Villany in Ungarn vom 22.-24.11.2013 wurde anstatt des für April 2014 vorgesehen fixiert. In einem zweitägigen Seminar wurden die Themen Wein und Gesundheit von einer Reihe von Vortragenden (Arzte bzw. Gesundheitsexperten) in mehreren Themenkreisen samt Statistiken ausführlich behandelt. Insgesamt waren 40 Teilnehmer aus Ungarn, Österreich, der Slowakei und Polen zu verzeichnen. Eine schriftliche Zusammenfassung liegt vor.

Der österreichische Partner musste aus organisatorischen bzw. personellen Gründen (Ausfall von zwei Arbeitskräften) den Kontrakt am 5.5.2014 bei gleichzeitiger Verständigung der Partner kündigen. Für den nächsten Termin (August statt Juli 2014) wäre eine Einführung in moderne Kellertechnologie und neue Rebsorten bzw. deren Eignung für besondere Klimabedingungen (Prof. Regner) vorgesehen gewesen.

Die gesetzten Ziele konnten daher nicht vollständig erreicht werden. Die übrigen Partner (Ungarn, Polen, Slowakei) werden das Programm fortsetzen.