Wort des Ordensprotektors Erzherzog Karl

Von Erben zu Ahnen werden

Jede Zeit hat ihre Herausforderungen. Letztlich wird jeder Einzelne daran gemessen, wie er mit diesen zurechtkommt, was sie oder er aus diesen Herausforderungen macht und damit für eine Zukunft gestaltet. Europa durchlebt eine Zeit gigantischer Umbrüche. Während auf der einen Seite die europäische Einigung voranschreitet, verliert auf der anderen Seite die europäische Wertebasis – die christlichen Wurzeln, die diesen Kontinent geprägt und ihn über Jahrhunderte befähigt haben, der Welt ihre politische Ordnung zu geben – zunehmend an Boden. Vielfach wird die Kirche nur mehr als einer von vielen Sozialvereinen wahrgenommen. Aber wie soll eine Gesellschaft – nachhaltig, wie eines der Modewörter der Zeit heißt – überleben, wenn ihr die Orientierung fehlt? Gerade in solchen Zeiten bedarf es der Gemeinschaften, die das ewig Gültige nicht aus den Augen verlieren, die vielmehr tatkräftig diese europäisch-christliche Wertebasis in den Mittelpunkt ihrer Arbeit stellen. Das tut der Europäische Weinritterorden. Und mit diesem Band wird jedem Ritterlichen Eidgenossen und darüber hinaus allen Menschen guten Willens ein Leitfaden zur Hand gegeben. Der Ordo Equestris Vini Europae – OEVE – steht dabei mit beiden Beinen auf einem festen Boden. Da existiert einerseits das christliche Erbe Europas, das uns Auftrag ist, nicht nur Erben zu sein, sondern Ahnen zu werden. Und da besteht andererseits eines der ältesten Kulturgüter Europas überhaupt, der edle Wein. Diese zwei Pfeiler der Gemeinschaft spenden Kraft und Freude. Beides werden wir benötigen, um den Herausforderungen gerecht zu werden.

Karl von Habsburg-Lothringen Ordensprotektor des OEVE